GR
Back to Leuschner Home
Back to Grammar Home

DER INFINITIV

DER GAR KEINER IST


Wer das wohl erfunden hat, das unselige to vor Verben? To go, to take, to do (‚Die Umschreibung mit to do‘). Das sei die Grundform des Verbs, der Infinitiv. Deutschen Schülern erklärt man das so: Deutsche Verben hätten ein -en am Ende, um den Infinitiv sichtbar zu machen, englische Verben stattdessen ein to vor dem Verb, um deutlich zu machen, da es sich um den Infinitiv handle.

Aber to take ist ja gar nicht der Infinitiv des Verbs, sondern sein To-infinitive. Der Infinitive heißt take. Und während der Infinitive tatsächlich die Grundform des englischen Verbs darstellt, ist der To-infinitive eine abgeleitete Form, so wie die Past Form oder die Ing-form oder das Partizip.

Wenn man in der deutschen Grammatik gleichermaßen verfahren wollte, dann müßte man  zu nehmen, also den zu-Infinitiv, als Grundform bezeichnen. Solchen Schwachsinn würde sich kein Deutschgrammatiker leisten.

Die Basisformen englischer Verben sind also die Infinitive wie go, take do. Und was die "Umschreibung mit to do" angeht - was für eine absurde, sinnleere und unsinnige Formulierung, tauglich allenfalls, um damit intelligente Schüler zu quälen.


Last updated 12.10.2009
Burkhard Leuschner