BACK TO LEUSCHNER HOME
PEOPLE

HANS-JOACHIM LECHLER


Prof. Hans-Joachim Lechler arbeitete bis zu seiner Pensionierung am Staatlichen Seminar für Studienreferendare in Esslingen/Neckar. Er veröffentlichte Aufsätze zur Didaktik des Englischunterrichts, einige davon sind in dem Sammelband Lust und Unlust im Englischunterricht (Stuttgart, Klett, 2. Auflage 1979) nachzulesen.

Seit 1992 übersetzt H. J. Lechler Wallace Stevens - bisher hat er über 120 Gedichte übertragen.

Auf der folgenden Seite finden Sie sechs Beispiele. Sie sind den Collected Poems of Wallace Stevens, New York (Alfred Knopf) 1991, und dem Opus Posthumous (ed. Milton Bates) New York (Random House, Vintage Books) 1990 entnommen.

Weitere Übersetzungen seiner Gedichte von H. J. Lechler finden sich in der literarischen Zeitschrift NEUE SIRENE Heft 7 (1997) und Heft 13 (2000) - inklusive der amerikanischen Originale.

Eine kritische Würdigung zum 50. Todestag von Wallace Stevens erschien in Heft 20 (2005) der NEUEN SIRENE: H. J. Lechler, Auf der Suche nach etwas, das genügt (S.9-19).

Wenn Sie mehr wissen wollen, schreiben Sie Herrn Lechler einfach eine E-mail.



Last updated 13.6.2014

Hans-Joachim Lechler